Yager- Code


Der Yager-Code ist eine erstaunlich einfache und wirksame Methode, Menschen effektiv und nachhaltig zu helfen.

Entdecker dieser Methode ist der klinische Psychologe und Psychotherapeut Dr. Edwin K. Yager.

Das therapeutische Hauptziel des Yager-Codes besteht darin, verborgene Krankheitsursachen aufzudecken und zu heilen.
Dadurch werden die psychischen oder körperlichen Probleme an der Wurzel gepackt und deren Ursache entdeckt und geheilt.

Die Behandlung funktioniert ganz ohne Hypnose und nutzt das in jedem Menschen verborgene Wissen.

Mit meiner Hilfe sprechen wir also mit Ihrem Überbewusstsein (mentales Wissen, höheres Selbst, innerer Helfer, innere Weisheit), das Zugang zu Ihrem Unbewussten hat, auch zu längst verdrängten traumatischen Erfahrungen.

Alles Wissen, alle Erfahrungen aus ihrem Leben können abgerufen und verändert werden. Das geschieht meistens ohne bewusste Analyse und Auseinandersetzung mit dem eigentlichen Problem. 
Die Methode ist geeignet für Menschen, die über ihr Problem

  • nicht sprechen können
  • nicht sprechen wollen
  • nicht sprechen dürfen
  • schwer entspannen können
  • nicht hypnotisierbar sind
  • aus religiösen Gründen keine Hypnosebehandlung machen dürfen
  • keine erneute Konfrontation mit dem Trauma wünschen
  • sehr schnelle Besserung ihres Problems wünschen


Die Therapie ist auch per Telefon möglich!

 
Die Anwendungsbereiche sind vielfältig, z. B. bei:


  • Ängsten
  • Phobien
  • Blockaden
  • einschränkenden Glaubenssätzen
  • Schmerzen
  • Burnout
  • Schuppenflechte
  • Geschwüren
  • Migräne & Spannungskopfschmerzen
  • psychische Labilität
  • Sexualstörungen (Erektionsstörungen, Vaginismus, sexuelle Unlust)
  • Allergien
  • Asthma
  • Zwangsstörungen
  • Panik
  • Depressionen
  • Wut
  • Schuld
  • Scham
  • Magen-Darmprobleme / Reizdarmsyndrom
  • Schlafstörungen und vieles mehr!
  • nicht stoffgebundene Süchte (wie z. B. Sexsucht, Spielsucht, Abhängigkeit von anderen Menschen)
  • stoffgebundene Süchte (Drogen, Medikamente, Alkohol)




Wie viele Sitzungen sind notwendig?

Im Durchschnitt werden 2-3 Sitzungen á ca.60 Minuten benötigt. Es wird hierbei pro Sitzung immer an einem konkreten Problem gearbeitet. Umso wichtiger ist es, sich vorab (gedanklich) ein positiv formuliertes Ziel zu setzen. Beim Thema Angst könnte dies z. B. lauten: “Ich möchte mich beschützt, sicher und frei fühlen.”

Abschließendes zu Dr. Yager:

Die Yager-Therapie ist jedoch mehr als nur eine Ergänzung zur Hypnose. 
Während seiner 40 Jahre andauernde Untersuchung und Entwicklung kam er zu mehreren Schlussfolgerungen. 
Am eindeutigsten ist seine Erkenntnis, dass jeder von uns mentale Fähigkeiten besitzt, die weit über das hinausgehen, die wir zurzeit verstehen. 
Des weiteren, dass ein großer Teil der körperlichen Krankheiten einen seelischen Ursprung haben.

Um Ihnen einen Eindruck zu geben, wie Dr. Yager dachte und welche Annahmen er in seiner Arbeit zugrunde legte, verweise ich auf ein Zitat aus dem Vorwort des Buches „Die Yager-Therapie“ von Dr. Edwin K. Yager (Verlag Erfolg und Gesundheit, Hrsg. Dr. Norbert Preetz):

„In meinen vierzig Jahren der Untersuchung und Anwendung hypnotischer Techniken bin ich zu mehreren eindeutigen Schlussfolgerungen gekommen. Die eindeutigste ist, dass wir mentale Fähigkeiten besitzen, die weit über die hinausgehen, die wir zurzeit verstehen. Wir besitzen insbesondere Fähigkeiten, die es ermöglichen, mental und physisch effektiv sowie vollständig zu heilen. Und wir haben gerade erst angefangen, das zu begreifen. Ich glaube, dass die Yager-Therapie ein Vorreiter für therapeutische Techniken ist, diese Art Heilung zu erzielen.

Wir wissen natürlich bereits einige bemerkenswerte Dinge. Wir kennen unsere Fähigkeit, Betäubung ohne chemische Mittel zu erreichen. Wir kennen unsere mentale Fähigkeit, die Heilung einer Wunde entweder zu beschleunigen oder zu verlangsamen. Wir vermuten sehr stark, dass mentale Einflüsse bei der Ursache einiger Krankheiten, die traditionell gesehen einen physischen Ursprung haben, eine Rolle spielen. (…)

Eine weitere eindeutige Schlussfolgerung, zu der ich gekommen bin, ist, dass ein großer Prozentsatz der physischen Krankheiten, die die Menschen quälen, in Wirklichkeit psychogen begründet ist. Diese Schlussfolgerung ist nicht neu; seit langem haben wir den emotionalen und mentalen Einfluss für viele Krankheiten erkannt. (…) Es ist also nicht unbegründet, unsere Gedanken auf den Bereich „Ursache“ zu richten.“

Sind Sie neugierig geworden? Dann freue ich mich auf Ihre Terminvereinbarung!